2010

Tätigkeitsbericht für das Jahr 2010

Förderungen

Der DKBB unterstützte folgende Einzelprojekte:

  • Schüler- und Expertenaustauschprogramm „Leonardo“ mit Tschechien
  • Aufsichts- und Supportpersonal für die Bibliothek
  • Support im Bereich Lehrerzimmerorganisation Merck- und List-Schule
  • Pflege und Instandhaltung des schulischen PC- Netzes
  • Finanzierung vieler Einzelgegenstände über die Mittel aus „Eigenreinigung“
  • Volleyballtournier
  • Comeniusprojekt
  • Europaschule
  • Ausstellung „Jüdische Berufsfachschule“
  • Filmprojekt „Was geht uns das denn heute noch an?“

 

Support Lehrerzimmerorganisation

Um die pädagogische Arbeit der Kollegen der Merck- und List-Schule im Bereich Lehrerzimmer zu unterstützen, hat der DKBB als Assistentin Frau Grote eingestellt. Die Finanzierung dieser Maßnahme erfolgt überwiegend durch Spenden der Kollegen dieser beiden Schulen.

Europaschule

Der Magistrat der Stadt Darmstadt hat auf Antrag der Schule die Verwaltung der Landesmittel aus dem hessischen „Förderprogramm Europaschulen“ im Umfang von ca. 20.000,-€ dem Förderverein übertragen.

Die Projektverwaltung der insgesamt 14 Vorhaben (vgl. Anlage) wurde für 2010 erfolgreich durchgeführt.

 

Projektantrag Best-Profile 2010 –  § 33 SGB III   und Agentur für Arbeit in Darmstadt

Das Projekt zielte auf die Ausweitung der beruflichen Orientierung mit einem Schwerpunkt in Naturwissenschaft und Technik an Gymnasien und wurde in enger Abstimmung und Kooperation mit Hochschulen und Be­trieben der Region umgesetzt. Damit wurde erreicht, dass sich die Studien- und Berufswahl für die beteiligten Schülerinnen und Schü­ler verbessert.

Der Förderverein trat als Kofinanzierer die Übernahme eines Kostenanteils von 50 % der verausgabten Kosten auf und bestätigte die Übernahme davon zu 25 % in Geldmitteln.

Der Betrag betrug bis zu                                        15.450 €

Die Geldmittel davon bis zu                                    7.725 €.

Ohne diese Entscheidung hätte das Projekt nicht durchgeführt werden können.

Ausstellung Jüd. Berufsfachschule Masada

Der DKBB hat das Projekt der Ausstellung über die jüdische Berufsfachschule Masada, die in Darmstadt in den Jahren 47/48 existierte, unterstützt. Das Projekt leitet Renate Dreesen zusammen mit der Tochter des ehemaligen Schulleiters, Lea Dror-Batalion und der Klasse 13b. Mit der Klasse 11g arbeitet R. Dreesen an einen Filmprojekt zusammen mit Christian Gropper.

Leonardo

Leonardo da Vinci ist das Programm der Europäischen Union für den Bereich der beruflichen Bildung. Es unterstützt die transnationale Zusammenarbeit und fördert den Erwerb internationaler Fachkompetenz, indem es Auslandsaufenthalte zum beruflichen Lernen in Betrieben und beruflichen Schulen ermöglicht. Im Jahr 2010 wurden an der HEMS 6 Maßnahmen mit ihren Kooperationspartnern durchgeführt, die der DKBB unterstützte:

  • Ausbildung im Ausland: 10 Azubis der HEMS in Sokolnice / Tschechien
  • Ausbildung im Ausland: 10 Azubis der ISS Sokolnice in Darmstadt
  • Ausbildung im Ausland: 3 Azubis der HEMS in Wien / Österreich
  • Ausbildung im Ausland: 2 Azubis der Schule für Elektrotechnik Wien in Darmstadt
  • Expertenmaßnahmen: 10 Berufsausbildungsverantwortliche aus Darmstadt in Sokolnice
  • Expertenmaßnahmen: 10 Berufsausbildungsverantwortliche aus Sokolnice in Darmstadt

 

Die Maßnahmen werden von Gerald Hubacek, Stefan Rudolph und Matthias Urban geplant, durchgeführt und evaluiert.

Comenius

Mehrere internationale Treffen konnten an der Schule und in den Partnerstädten Agde, Istanbul, Krakau durchgeführt werden. Dabei konnte der DKBB finanzielle Unterstützung leisten.

Der spektakuläre Vulkanausbruch in Island hat die Rückreise aus Barcelona mit dem Flugzeug behindert. Unabsehbare Kosten sind entstanden. Hier konnte unbürokratisch geholfen werden.

EIBE

Der DKBB ist weiterhin Träger der sozialpädagogischen Betreuung für die vom Hessischen Kultusminister unterstützte Maßnahme zur Eingliederung junger Menschen in die Berufs- und Arbeitswelt(EIBE). Die Maßnahme wird an der Friedrich-List- und  Martin-Behaim-Schule durchgeführt. Die bisherige Sozialarbeiterin, Frau Jöst, ging gegen Ende des Jahres in Mutterschutzurlaub. Eine neue Mitarbeiterin musste gesucht und eingestellt werden. Sie heißt Bianca Ziegler.

Beratung der Studiengemeinschaft Darmstadt

Der DKBB hat einen Beratungsvertrag mit der SGD für die Entwicklung eines Fernunterrichtskonzepts für den „Staatlich geprüften Informations- und Kommunikationstechniker“ abgeschlossen. Geregelt ist darin auch die Vergütung für den Arbeitsaufwand der Fachlehrkräfte.

Kurse und Lehrgänge

Der Kurs zur Vorbereitung der Studierenden an der Technikerschule auf die Ausbildereignungsprüfung wird weiter angeboten und von Tanja Wothke betreut.

In Zusammenarbeit mit der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) werden die Studierenden der SGD,  im Rahmen der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Techniker,  bei der Durchführung ihrer  Projektarbeit betreut.

Beiträge und Spenden

Neben den Mitgliedsbeiträgen erhielt der DKBB überwiegend zweckgebundene Spenden. Ein Teil dieser Spenden bezog sich auf die Lehrerzimmerorganisation.

Gewerblicher Bereich

Die vom DKBB eingerichtete Fachbuchhandlung und Elektrofachhandlung wickelten die Schulbuchbestellungen und Supportleistungen im Bereich von Hard- und Software ab. Dabei wurden auch  Nachbarschulen miteinbezogen.

Die Gewinne werden für die zuvor genannte Förderungs- und Unterstützungsmaßnahmen der HEMS genutzt.

Der Jahresüberschuss für 2010 beträgt 4184,77  €.

Mitgliederversammlungen

Im Berichtszeitraum fand eine Mitgliederversammlung statt.

Rücklagen

Der hoch erscheinende Bestand an finanziellen Mitteln im gemeinnützigen Bereich  zum 31.12.2010 besteht in der Hauptsache aus Mitteln des Hessischen Kultusministers für die EIBE Maßnahme, die im Dezember bereits für das folgende Jahr ausgezahlt werden. Außerdem muss der Verein für die Personalkosten des EIBE-Projektes  von August bis November 2010 in Vorlage treten, weil die Erstattungen durch das Kultusministerium so spät eingehen.

In diesem Bereich muss auch aufgrund der personellen Verpflichtungen ein Rücklagenbestand vorgehalten werden, damit unvorhergesehenen Fällen,  wie  z.B. der aktuell eingetretene Fall der Schwangerschaft der bisherigen Mitarbeiterin und der dadurch notwendigen Doppelbesetzung begegnet werden kann.

Mitgliederzahl

Die Mitgliederzahl ist von 51 auf 64 angewachsen.

 

Darmstadt, den 12.05.2011

(Kurt K i e s e l  Dipl.Ing.  M.A.)
1. Vorsitzender